Home. Was ist Sqare Dance. Der Vorstand. Caller. Bilder. Anfahrt. Kontakt/Clubabende. Termine. Demo's. Links/Impressum.

Der Vorstand

1. Vorsitzender

Jürgen Küchler

Mein Square Dance Interesse habe ich bei der Volkstanzgruppe der Naturfreunde, dem Verein, dem ich seit 1973 angehöre und bei dem auch einige Square Dancer dabei waren, kennengelernt.

Square Dance habe ich 1986 bei den Smoky Socks gelernt und bin seit dem 1. September 1989 bei den Oakleaves.

Im Vorstand bin ich 1990 als 2. Vorsitzender eingearbeitet worden und bin mit einer zwischenzeitlichen Pause seit 1991 als 1. Vorsitzender dabei.

Meine weiteren Hobbys sind Modellbau, Modellbahn, Briefmarken sammeln, Kegeln und viel Fotografieren.


Als Club Fotograf, bis auf wenige Bilder, Eigentümer und zuständig für die Bilder nach 1989.


2. Vorsitzende


Sylvia Hauf

Ist seit Juli 1996, nachdem sie die Class im Oktober 1995 bei den Oakleaves gemacht hat, dabei.


Schriftführer


Gertrude Schludecker

Ist 1994 mehr zufällig zum Square Dance gekommen, hat es kennen und lieben gelernt. Nach der Class im Juli 1995 bei den Oakleaves ist sie auch dort eingetreten.


"Square Dance macht mir bis heute großen Spaß. Ich besuche auch immer noch gerne andere Clubs und tanze gerne auf Specials, den großen regionalen Tanzveranstaltungen, die jeder Square Dance Club einmal im Jahr durchführt."


Das andere Hobby, das manchmal wegen Square Dances zu kurz kommt, ist die Mainzer Fastnacht.

Ich bin in Mainz aufgewachsen und bin dort über 30 Jahre aktiv tätig im Karnevalsverein GdP, der Garde der Prinzessin.


Kassierer


Seit 1993 bin ich in unterschiedlichen Positionen Mitglied des Vorstandes. Zuerst als Schriftführer, dann als Beisitzer. 2006 wurde ich zum Kassierer gewählt.

Zum Square-Dance kam ich durch Zufall. Glücklicherweise, muss ich sagen. Meine Class startete ich 1985 bei den Kuntry Kickers Petersberg. Nach meinem Umzug von Fulda nach Frankfurt musste ich mir einen neuen Club suchen und wurde natürlich auch fündig: die Oakleaves Kelsterbach.

1991 besuchte ich die Caller-School bei Al Stevens, da mir zwischenzeitlich Matthias Knabner von den Castle Coburg Twirlers empfohlen hatte, das Callen von der Pike auf zu lernen und nicht nur „herumzuspielen“.

Mein erster Club waren die Rainbow Squares Nackenheim, die tapfer meine Anfänge über sich ergehen ließen (tausend Dank nochmal dafür, Ihr Lieben!)

Anschließend begann mein Clubcaller-Dasein bei den Oakleaves, die mich damals immer noch recht blutigen Anfänger gewähren liessen – und dies auch heute noch tun, auch wenn ich nicht mehr soo „blutig“ bin.